SG Griesingen - TSV Riedlingen 1:4



Torschützen:

0:1 (9. Min.)
1:1 P. Ströbele (18. Min.)
1:2 (25. Min.)
1:3 (44. Min.)
1:4 (79. Min.)



Spielbericht Kreisliga A 27.11.2016


Nach der bitteren Niederlage in Oggelsbeuren wollte die SG Griesingen im letzten Heimspiel des Jahres 2016 unbedingt drei Punkte im Kampf gegen den Abstieg holen. Mit den Gästen aus Riedlingen war eine Mannschaft zu Gast, welche in den letzten Wochen vor allem durch eine treffsichere Offensive zu überzeugen wusste.

Es zeigte sich gleich zu Beginn des Spiels, dass die Gäste mit viel Selbstvertrauen auftraten. Schon in der 9. Minute fiel dann der Führungstreffer für Riedlingen. Einen scharf geschossenen Freistoß konnte SG-Torhüter Schenk nur nach vorne abklatschen und ein TSV-Stürmer musste nur noch einschieben. Kurz nach diesem Treffer gab Bernd Weimann dann das erste Lebenszeichen für die SGG. Sein Freistoß klatschte an die Latte. Philip Ströbele war es dann der in Minute 18 den Ausgleich erzielte als er bei einem hohen Ball auf den Torhüter energisch nachsetzte. Der Jubel ebbte jedoch schnell wieder ab, denn die Gäste aus der Donaustadt überspielten mit zwei Diagonalbällen die SG-Defensive und erzielten den zweiten Treffer (25. Minute). Auch in der Folge rollte ein Angriff nach dem anderen in Richtung SG-Tor, wobei in der Offensive der Griesinger kaum etwas zusammen lief. Kurz vor dem Pausenpfiff führte ein solcher Angriff dann zum 1:3 aus Griesinger Sicht. Wieder war ein Riedlinger Spieler nach einem von Schenk abgewehrten Schuss handlungs schneller als die Abwehr der SGG.

Im zweiten Durchgang bekam die Heimelf dann das Spiel etwas besser in den Griff und drückte auf den Anschlusstreffer. Riedlingen zog sich weit zurück und versuchte das Heil in schnell vorgetragenen Angriffen, welche immer gefährlich blieben. Im Griesinger Sturm rieb sich Peter Gobs immer wieder an der sattelfesten Abwehr des TSV auf. Nach gut einer Stunde war es Bernd Weimann, der nach einer flachen Hereingabe den Riedlinger Torhüter zu eine Glanzparade zwang. Dies war jedoch schon die beste Chance und auch Spielertrainer Marco Münch konnte nach seiner Hereinnahme kaum mehr Akzente setzen. Im Gegenteil: 10 Minuten vor Schluss fälschte Daniel Ströbele einen Freistoß unhaltbar zum vierten Riedlinger Treffer ins eigene Netz ab.

So fährt die SG Griesingen im letzten Spiel des Jahres als Tabellenvorletzter nach Pflummern, um dort unbedingt 3 Punkte einzufahren.