SG Griesingen - FC Rottenburg 3:0




Spielbericht Frauen 10.06.2018


Mit einem Sieg gegen den FC Rottenburg verabschiedeten wir uns am vergangenen Sonntag beim letzten Heimspiel von der Saison. Bei beiden Teams ging es um nichts mehr, da sie sich im gesicherten Mittelfeld der Tabelle befinden. So entwickelte sich ein schnelles Spiel, in dem aber keine der beiden Mannschaften mit gutem Fußball überzeugen konnte. Rottenburg kam gut in die Partie und versuchte, uns unter Druck zu setzen, allerdings kamen sie nur selten zu gefährlichen Aktionen. Wir schafften es aber auch nicht, in Tornähe der Bischofsstädter zu kommen, die meisten Aktionen spielten sich im Mittelfeld ab. Viele ungenaue Abspiele brachten immer wieder den Gegner in Ballbesitz, aber die Defensive war meist auf der Hut und konnte die Fehler wieder ausbügeln. In der 25. Minute führte dann der erste durchgespielte Angriff zählbaren Erfolg, Nina Glöckler konnte einen langen Ball erlaufen, passte auf Lena Leicht zurück und die vollendete gefühlvoll ins lange Eck. Die anschließende Trinkpause, die der Schiedsrichter aufgrund der brennenden Hitze einlegte, konnten wir zur Erholung besser als der Gast nutzen, schon wenige Minute später war eine Kopie des ersten Tores zu verzeichnen, erneut fand Nina Glöckler die mitgelaufene Lena Leicht, die diesmal mit etwas Glück den Halbzeitstand festmachen konnte. Aber kurz vor der Pause musste Jessy Gabel nochmal ordentlich zugreifen, eine Stürmerin kam durch und vollendete aus kurzer Distanz, doch die Hand von Jessy war zur Stelle.

Nach der Pause setzte dann Regen ein, und mit je mehr Wasser aufs Spielfeld kam, umso mehr schwammen wir in der Abwehr. Rottenburg hatte wohl mehr Spaß an den geänderten Bedingungen und setzte uns 20 Minuten lang gehörig unter Druck. Allerdings waren sie im Abschluss zu ungenau, es kam nur wenig auf unseren Kasten, so dass wir den Abstand halten konnten. Die gelegentlichen Möglichkeiten, durch schnelles Umschalten einen Konter zu setzen, wurden von uns meist nicht genutzt, einmal scheiterte Jana Niemitz nach schönem Alleingang am Pfosten und nach einer Ecke waren wir zu unentschlossen vor dem Tor des FC. 15 Minuten vor Schluss konnte aber dann Jana Niemitz für die endgültige Entscheidung sorgen, erneut wurde sie auf die Reise geschickt, dieses Mal lies sie die gegnerische Torhüterin ins Leere laufen und konnte ungehindert einschieben. Mit diesem Dreier konnten wir uns an Rottenburg vorbei auf den 6. Platz schieben und die Saison in der oberen Hälfte abschließen.