SG Griesingen – SGM Seebronn/Neustetten 4:2




Spielbericht Frauen 8.10.2017


Beim ersten Heimspiel war der Aufsteiger aus Seebronn bei uns zu Gast. Aufgrund der Ausgangslage war es klar, dass ein Dreier Pflicht sein würde, um die Tabellensituation etwas zu verbessern. Wir kamen motiviert aus der Kabine, mussten aber schon nach 5 Minuten einen Dämpfer hinnehmen. Der erste Ball auf unseren Kasten rutschte der Torhüterin durch die Handschuhe und kullerte ins Netz. Mit diesem Rückstand war jegliche Sicherheit im Spiel abhanden gekommen, wir spielten sehr ungenau, teilweise passiv, und konnten den schwachen Gegner nie in Bedrängnis bringen. Immer wieder gaben wir einfache Bälle verloren, das Spiel in die Spitze krankte und es lief nur sehr wenig zusammen. Dies ging so, bis Nina Glöckler sich in der 36. Minute ein Herz fasste und in den gegnerischen Strafraum dribbelte, wo sie nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Elfer verwandelte Chantal Czioska sicher unter die Latte. Und nur 2 Minuten später konnten wir nach einer Ecke sogar in Führung gehen, Sabrina Ströbele köpfte aus kurzer Distanz ein. Allerdings währte die Freude nur kurz, bereits beim nächsten Angriff der SGM in der 40. Minute legten wir den Ball zwei mal selber vor, die Stürmerin brauchte nur noch zum Ausgleich einschieben. Kurz vor der Pause konnte Lena Leicht einen Abpraller locker und leicht zur erneuten Führung einschieben, trotzdem gab es aufgrund der miserablen Leistung eine deutliche Ansage in der Kabine. Nach der Pause war das Spiel insgesamt etwas ruhiger, der Gast war weiterhin offensiv sehr ungefährlich und wir schafften es, unsere Fehler etwas abzustellen. Mit der Zeit hatten wir dann Feldvorteile, konnten die Führung aber nicht weiter ausbauen, da die wenigen Chancen, die sich geboten haben, nicht nutzten. So blieb die Partie lange knapp uns somit spannend, bis in der 85. Minute Lea Raiber auf dem Flügel auf und davon lief, den Gassenball geschickt in die Mitte leitete und Nina Glöckler zum 4:2 Endstand einschieben konnte.