FC Römerstein - SG Griesingen 2:1




Spielbericht Frauen 06.05.2018


Ohne Punkte mussten wir am Sonntag von Böhringen nach Hause fahren, obwohl es lange danach aussah, dass unser Plan aufgehen sollte und wir erst in der Schlussphase das entscheidende Tor hinnehmen mussten. Zunächst war der Gastgeber deutlich agiler auf dem Platz, mit viel Dampf pressten sie uns in die Defensive und sorgen für mächtig Druck auf unseren Kasten. Und schon in der 9. Minute klingelte es dann bei uns, unzulängliche Defensivarbeit erleichterte es in diesen Minuten dem Gastgeber, der seine zweite dicke Chance nutzte und unserer Torhüterin keine Chance lies. Aber sofort im Gegenzug gelang Jana Niemitz, die von Lea Raiber auf die Reise geschickt wurde, der postwendende Ausgleich, eiskalt schob sie den Ball an der Torfrau des FC vorbei ins Netz. In den folgenden Minuten wurde die Partie dann ruhiger, wir standen tief und liessen den Gastgeber aufbauen, wobei wir auf Fehler im Aufbauspiel lauerten. Die eine oder andere Möglichkeit, an den Ball zu kommen, bot sich uns dann auch, allerdings kamen wir nur selten gefährlich vor den Kasten von Römerstein. Auf der anderen Seite konnte sich der Gastgeber aber auch nur selten durchsetzen, einzig die lang geschlagenen Bälle sorgten hin und wieder für Unruhe bei uns, aber gefährlich wurde es nur noch sporadisch. Nach der Pause verflachte die Partie dann aber zusehends, vor allem die Temperaturen taten ihr übriges, um dem Spiel das Tempo zu nehmen. In den ersten 20 Minuten der 2. Hälfte passiert deshalb nur wenig, der Gastgeber war mit einigen Standards der Führung nahe, wir konnten uns kaum in der Hälfte des Gegners durchsetzen. Erschreckend schwach waren wir bei Standardsituationen, die oft nicht mal in Richtung gegnerisches Tor kamen und folglich auch nie erfolgsversprechend waren. Und 12 Minuten vor dem Ende wurden wir dann für unserer Passivität bestraft, wie aus dem Nichts konnte die gegnerische Spielerin vom 16er abziehen und die Kugel schlug im langen Eck ein, wieder war unsere Torhüterin machtlos. In den letzten Minuten versuchten wir nochmals, zum Ausgleich zu kommen, um wenigstens das Minimalziel von einem Punkt zu erreichen, was aber nicht mehr gelang.