Bezirkspokal SG Griesingen - SGM Bad Saulgau/Renhardsweiler 2:5




Spielbericht Frauen 01.11.2017


An Allerheiligen kam es erneut zum Duell gegen den Ligakonkurrenten aus Bad Saulgau, bei denen wir noch vor 14 Tagen erfolgreich waren. Allerdings waren wir auch gewarnt, da die Gäste einen robusten und schnellen Fussball spielen, was sie auch von Anfang an zeigten. Sie drückten uns zu Beginn in unsere Hälfte und störten früh, was uns dazu verleitete, im Spielaufbau viele Fehler zu machen. Trotzdem gehörte uns die erste dicke Chance, die Jana Niemitz allerdings nicht nutzen konnte. Bereits nach der ersten Ecke in der 5. Minute schlug der Gast dann eiskalt zu und nutzte die zweite Möglichkeit zur Führung, wir verteidigten nicht energisch genug. Allerdings konnten wir schnell antworten, bereits 5 Zeigerumdrehungen später konnte Lena Leicht von der Strafraumgrenze aus die Kugel im kurzen Eck unterbringen. In der Folge hatte der Gast ein optisches Übergewicht und kam immer wieder zu Standardsituationen in unserer Spielfeldhälfte, die allerdings bis auf einen Lattenknaller keinen Ertrag einbrachten. Unsere stärkste Phase hatten wir in den letzten 15 Minuten vor der Pause, allerdings gelang es uns nicht, die gebotenen Möglichkeiten zu nutzen. Und als kurz vor der Pause der Unparteiische dem Gast eine Ecke zugesprochen hatte, die es hätte nicht geben dürfen, nutzten sie diese Möglichkeit zur erneuten Führung. In der zweiten Hälfte ging das Spiel ähnlich weiter, der Gast wirkte überlegen und wir setzten unsere Nadelstiche. Allerdings ergab eine Unachtsamkeit in der 60. Minute das 1:3, an dem wir zunächst etwas zu knabbern hatten. In der Folge setzten wir aber wieder energischer nach, bei einigen Situationen war es dann erneut der Schiedsrichter, der das Zünglein an der Waage spielte. Zuerst übersah er ein klares Handspiel einer Gästespielerin im Strafraum und verwehrte uns den fälligen Elfer, später entschied er auf Stürmerfoul bei einem Erfolg versprechenden Angriff von uns. Dazu kam, dass wir erneut eine hochkarätige Möglichkeit nicht nutzen konnten, und praktisch im Gegenzug der Gast zum 1:4 erhöhte. Dies war der Knackpunkt im Spiel, damit war die Vorentscheidung gefallen. Die beiden Tore in der Nachspielzeit, der Anschluss durch Nina Glöckler und das letzte Tor der SGM, waren nur noch Ergebniskosmetik.